Verschwende deinen Tag

Ich hasse Arztbesuche. Also die, wenn man krank ist. Nette Terminsachen gehen so einigermaßen, aber wehe, man ist wirklich krank. Dann geht man morgens um 9 Uhr zum HNO / Allgemeinmediziner / Orthopäden und wartet den ganzen Tag drei Stunden bis 12 Uhr, dass man 5 min dran ist. Um einen herum schnieft und schnauft es und vielleicht holt man sich noch Pest und Cholera irgendwelche anderen widerlichen Krankheiten, die einen wieder drei Wochen zurückwerfen und zwei kranke Kinder, die wochenlang zuhause sind und einen vom Lernen abhalten nach sich ziehen die keiner braucht und haben will.

Da ich ab heute wieder fast gesund einigermaßen fit bin, wollte ich dann endlich mal zum Kontrolltermin gehen. Also Kinder im Kindergarten abgeliefert und los. Nein. Falsch gedacht. Bitte erscheinen Sie Punkt neun (Da bringe ich die Kinder hin) oder Punkt 14 Uhr (da hole ich sie ab). Und mein Lieblingssatz: Und planen sie eine laaaaaaange Wartezeit ein. Hurra!

Das heißt doch tatsächlich, der Lieblingsmann muss sich extra Urlaub nehmen, damit ich zum Arzt gehen kann. Nerv.

Eine weitere wunderschön effektive Methode, Zeit herumzubringen und dabei „Nichts“ zu tun: die Technik spielt nicht mit. Der Computer hängt sich auf. Die Seiten laden nicht, die Internetverbindung lahmt oder  …(ersetze wahlweise durch beliebigen technischen Fehler). Nur mal eben schnell reparieren / googlen, was man machen kann / neu definieren / wiederherstellen / überprüfen / neu hochfahren etc. etc. Schwupp, 90 min vergangen mit nichts. Nervnerv.

An dritter Stelle: Die Elternsachen. Die man grundsätzlich erst dann bemerkt, wenn es zu spät ist. „Oh, Deine Handschuhe haben einen zu kurzen Schaft und wir sind schon unterwegs bei -13 Grad? Das war doch die letzten Tage noch nicht so? Ach so, da haben wir auch noch keine Schneeballschlacht gemacht. Und Du hast jetzt Frostbeulen auf der nackten Haut? Äh………oh nein, so weh tut es?“ Jetzt erstmal das jammernde Kind trösten. #WWMGD? What would McGuyver do? Also irgendwas hinbasteln und neue Notiz an mich selbst: Entweder neue Handschuhe kaufen oder Stulpen oder was weiß ich. Oder zuhause schauen, ob man was drunter ziehen kann, das nicht mit hochrutscht. Wer soll das ausprobieren? Mann oder ich? Lieber ich, muss sonst erst alles erklären. Oder doch neue Handschuhe kaufen? Wo? Wer? Wann? Da rinnt sie dahin, die Zeit…..

Schneelandschaft

Das Schöne nicht vergessen: Endlich hat es richtig geschneit, die Große hat sich sooo sehr gefreut.

Was sind eigentlich eure unliebsten Zeitfresser?

 

 

Advertisements

Autor: Juristin

Juristin, Mutter, Ehefrau u.v.m.

1 Kommentar zu „Verschwende deinen Tag“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s