Aus dem (Kinder)Leben…..

Wenn Kinder krank zuhause sind…

Diese Woche sind die lieben Kleinen schon wieder mal wieder krankgeschrieben, nach zwei Tagen zog Nr. 2 nach und so haben wir tatsächlich mal zwei gleichzeitig kranke Kinder. Da möchte man ja schon jubelnd in die Höhe springen. Nicht wegen der Krankheit natürlich, aber …. gleichzeitig?! Wooow, nur einmal zuhause bleiben müssen und gleich zwei Kinder dabei gesund machen?

Brav Tapfer und verständnisvoll wie er ist blieb der Mann 3,5 Tage zuhause mit den lieben Kleinen, obwohl er nächste Woche auf Dienstreise und somit auch arbeiten muss. An Tag 2 dann schon ein kurzer Zusammenbruch: Die vom zuhause aufeinander Hocken überdrehten Kinder schlagen sich im Minuten die Köpfe ein …. oder …. es hört sich nur so an. Mal so, mal so.

Ständiges Gekreische und Geweine, weil kleine Kleinkinder keine Ahnung von „Grenzen“ anderer Personen haben und große Kindergartenkinder….. auch nicht. auch nicht so hunderprozentig verstehen, was Kleinkinder so alles nicht verstehen. Zum Beispiel, dass sie es nicht so gerne haben, wenn das große Kind mörderisch brüllend aus dem Versteck springt und das kleine Kind damit zu Tode erschreckt. Der erschöpfte und genervte Mann entschuldigt sich 10 min später bei den erschöpften und genervten Kindern und alles ist wieder gut. Abends arbeiten wir beide. Morgens wollen wir nicht aufstehen, weil wir so lange abends gearbeitet haben (endlich Ruhe!). Mittags wollen wir uns mit zum Mittagsschlaf hinlegen, arbeiten aber beide (endlich Ruhe!).

Tag 3

Die Kinder sind fast wieder gesund und haben noch mehr Energie! Waren also draußen auf dem Spielplatz.

Nachmittags schreiben der Mann und ich aus dem Arbeitszimmer uns heimlich per What’s App Hoccer:

Nach 2 Stunden Gekreische, das ins Arbeitszimmer dringt:

J: „Morgen geht ihr wohl besser wieder raus.“

 

Kurze Zeit später:

J: „Vielleicht könnt ihr ja auch noch was ohne kreischen spielen“

 

M: „Geht nicht. Wir spielen kreischen. Außerdem hat (Kind 1) zuviel Energie.

 

J: „Ich dreh gleich durch“

 

Antwort:

M: „Nein, ich“

 

Advertisements

Autor: Juristin

Juristin, Mutter, Ehefrau u.v.m.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s