Kind und Job – nahezu inkompatibel

In der Reihe Eltern im Job heute Teil 2 von Maras Gedanken zur Jobsuche, wenn man mit einem kleinen Kind eine Teilzeitbeschäftigung sucht.

marasgedanken

Wenn man als Mutter eines Kleinkindes Stellenanzeigen durchforstet, kann man nur durchdrehen.

Bei der Eingabe seiner Jobbezeichnung in eine Suchmaschine wird man vielleicht noch freudig überrascht sein, ob der vielen Angebote. Leider hat man vergessen „Teilzeit“ als Suchkriterium einzugeben und die Ernüchterung folgt sofort. Die angezeigten Jobs verringern sich binnen einer Hundertstel-Sekunde auf ein Zwanzigstel. (Update: Von diesen übrigbleibenden Jobs, sind dann auch noch die Hälfte über Zeitarbeit zu vergeben)

Vielleicht ist man unkonventionellen Arbeitsmodellen zugeneigt, wie z.B. nur einen oder zwei oder drei Tage die Woche arbeiten. Solchen Konstruktionen, an weniger als vier Tagen die Woche arbeiten, auf Wunsch des Arbeitgebers eventuell noch zu abweichenden Zeiten, stehen schon die Kita und die Behörde, die den Kita-Gutschein vergibt, kritisch gegenüber. Sie stellen sich maximal quer, so dass man es als Mutter irgendwann aufgibt, weiter den Traum einer für einen selbst kinderkompatiblen Arbeit zu verfolgen. Man wird quasi  gezwungen, so viele…

Ursprünglichen Post anzeigen 361 weitere Wörter

Advertisements

Autor: Juristin

Juristin, Mutter, Ehefrau u.v.m.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s