Was machst Du eigentlich den ganzen Tag? – 5. Oktober 2017

Heute ist der 5. Oktober 2017.  Frau Brüllen fragte wieder „Was machst du eigentlich den ganzen Tag“ (WMDEDGT). Auf ihrer Seite könnt Ihr noch viele andere Beiträge lesen.

Die Nacht

Ich bin müde, bleibe aber bis 1 Uhr auf wegen medizinischer Maßnahmen am Kind. Die müssen nämlich zeitgenau sein. Die Dokumentation tippe ich müde ins Handy, anstatt sie ordentlich einzutragen. Dazu müsste ich nämlich erstmal die Dokumentation der gesamten letzten Woche eintragen…. die sich in unterschiedlichen Handynotizen und lose verstreuten Zetteln befindet… und im Kopf…. Nicht gut. Weiterlesen „Was machst Du eigentlich den ganzen Tag? – 5. Oktober 2017“

Advertisements

Geschafft!

>>Frau Ass. jur.<<

Klingt wunderbar, ist wunderbar, fühlt sich echt gut an!!

Hurra!!!

Wer glücklicher ist, ich, oder doch der Mann und die Kinder… – man weiß es nicht 😉

Aber dieses Gefühl von – es ist geschafft – ich bin jetzt Volljuristin, nicht mehr kleine Referendarin, das kann einem keiner mehr nehmen.

Wie auch immer es nun weitergeht.

Was machst du eigentlich den ganzen Tag? – 5. Juli

Heute  Gestern Vorgestern …. der 5. Juli 2017.  Frau Brüllen fragte wieder „Was machst du eigentlich den ganzen Tag“ (WMDEDGT). Auf ihrer Seite könnt Ihr noch viele andere Beiträge lesen.

Bei mir war heute – Telefontag. Bilder dazu gibt es nicht, da solche Dinge im Familientrubel wie immer zu kurz kommen 😉

Die Nacht

Die Nacht ist relativ ruhig, außer dass ich zur Zeit mal wieder nie pünktlich ins Bett gehe und deshalb immer unausgeschlafen bin. Immerhin stehen wir heute erst um 7 Uhr auf 🙂 Und es ist mal kein Hetz-Morgen, denn ich habe einen späten Termin und wir können uns in  aller Ruhe fertig machen und zum Kindergarten gehen. Wie schön! Und vor allem auch: Wie schön für die Kinder!! Gegen 9 Uhr sind wir da und alles ist entspannt. Weiterlesen „Was machst du eigentlich den ganzen Tag? – 5. Juli“

Meine Kur. Macht mit bei der Blogparade! #meinekur

#meineKur #mutterkindkur #vaterkindkur.

Macht mit oder lest die Erfahrungsberichter über Mütter- / Vater- Kind – Kuren. Wir haben selbst einen Antrag eingereicht und schauen mal. Selbst wenn eine Kur aber noch nichts oder zur Zeit nichts für einen ist, ist es immer empfehlenswert, seine Rechte zu kennen!

Wer im Referendariat mit Kindern ist, wer sein Examen schreibt, der hat Stress, viiiel Stress. Wer ein besonderes Kind betreuen muss, kommt schnell an seine Erschöpfungsgrenze, aber nicht schnell wieder runter. Vielleicht wird es auch für Euch Zeit, eine Kur zu machen?

Landfamilie

p1080619_web

Wart ihr schonmal in einer Mutter- oder Vater-Kind-Kur? Hat es euch dort gefallen? Warum? Warum nicht?

Drei Jahre ist sie jetzt her, meine Mutter-Kind-Kur.

Es gab einige Gründe, warum ich diese Kur unbedingt machen wollte, die da waren:

  1. So eine Kur mit Kind steht einem alle vier Jahre zu – warum nicht abgreifen?
  2. Einige Bekannte, die schon eine Kur erlebt hatten, schwärmten davon.
  3. So ein Kind und die damit einhergehende Verantwortung ist immer ein Grund, um sich fixundfertig, alle und schlapp zu fühlen.
  4. Ich hatte seit der Geburt, wie auch schon vorher, immer an irgendetwas gesessen. Gearbeitet, geschrieben, mich beworben, gemacht. Teilweise für Geld. Teilweise freiwillig. Oft des nachts. Jetzt sollte Schluss damit sein! Jetzt war Erholung dran!
  5. Ich habe seit meiner Kindheit Asthma und diverse Allergien. Ich nehme deshalb täglich Medikamente. Ich bin also zusätzlich belastet. Wenn das kein Grund für einen sofortigen Kurantritt ist, weiß ich auch nicht…

Ursprünglichen Post anzeigen 214 weitere Wörter