Nachruf auf Jutta Limbach – „Gerichtspräsidentin mit Bürgersinn“

Ein Artikel auf Spiegel Online von Tobias Gostomzyk:

Jutta Limbach stritt für Gleichberechtigung, als Frau schaffte sie es oft als Erste in hohe Ämter. Dabei blieb sie stets bürgernah. Tobias Gostomzyk ist ihr persönlich begegnet. Ein Nachruf.

(…) Diese herausragende Juristenpersönlichkeit war ab 1971 Juraprofessorin an der Freien Universität Berlin, ab 1989 Justizsenatorin in Berlin, ab 1994 Präsidentin des Bundesverfassungsgerichts und ab 2002 Präsidentin des Goethe-Instituts. Und damit sind nur die wichtigsten Stationen ihres öffentlichen Wirkens genannt. Etliche weitere Aufgaben, Ämter und Ehrungen ließen sich ergänzen. (…)“

Bei Spiegel Online ganzen Artikel lesen…