Was man so hört… XV

Von anderen Studenten (Medizin):

„Tagsüber: Koffeintabletten zum Lernen, abends: Schlaftabletten zum Schlafen ( = zum Lernen, denn Schlaf ist kein Selbstzweck mehr, sondern Lernvoraussetzung).“

Es lebe das Studium. Bin mir aber sicher, wie es uns setzt sich das fort in der fachpraktischen Ausbildung.

Studium mit Kind: soll ich den Schritt wagen?

Heute ein neuer Beitrag in der Kategorie „Eltern im Job“ – die ich jetzt in Job und Ausbildung (Studium / Referendariat) aufteilen will.

Gerade in der Ausbildung, die entsprechend meistens aus Lernen, also Eigenarbeit besteht, merkt man oft schnell, dass diese genauso unsichtbar ist wie Hausarbeit. Niemand sieht sie wirklich, niemand erkennt sie wirklich an, nur dann, wenn es nicht klappt, und ganz schnell ist das Lernen das erste, was „hintenrunterfällt“ wenn’s brennt, obwohl es ja eigentlich die Hauptarbeit ist – nur ohne Geld. So ist zumindest mein persönlicher Eindruck. Habt ihr es ähnlich, oder ganz anders erlebt? Macht gerne mit, schreibt oder verlinkt Euren Beitrag zum Thema in den Kommentaren.

Heute kommt ein Beitrag von Marie, in dem sie ihr persönliches Fazit von zwei Jahren Studium mit Kind zieht. Dabei studieren hier beide Eltern. Viel Spaß beim Lesen!

Jarle ~ Marie

Ich bin nun seit 2 Jahren studierende Mama, es ist an der Zeit ein Fazit zu ziehen. Würde ich es nochmal so machen? Bekommt man alles unter einen Hut ?

Ich habe meine persönliche Meinung zu dem Thema für diejenigen aufgeschrieben, die sich noch nicht sicher sind. Natürlich ist die Situation bei jedem anders, zumal bei uns beide Elternteile noch Studenten sind. Ich bin mitten im Studium schwanger geworden. Da ich alt genug bin, um die Verantwortung für ein Kind zu tragen und einen tollen Partner habe, habe ich gar nicht erst die Vor- und Nachteile einander gegenüber gestellt. Denjenigen, die mit etwas mehr Plan als ich durch’s Leben gehen, möchte ich kurz meine Erfahrungen schildern.

Schwangerschaft

Plan: ALLE Klausuren planmäßig schreiben, Kind bekommen, weiter geht’s.

Realität: 9 Monate Übelkeit und Erbrechen, Pfeiffersches Drüsenfieber, tägliche Heulkrämpfe, alle Klausuren geschrieben, keine einzige bestanden ( in 2 Klausurenphasen).

Was ich…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.148 weitere Wörter

Am Samstag ist wieder Prokrastinationsscheiße!

Eine grandiose Idee zum Anti-Prokrastinieren 😀 Mehr dazu bei Hermione…

rescue blog

Guten Abend!

Na, geht es bei euch auch langsam auf die nächsten Prüfungen zu? Wir wollen nicht erst in letzter Minute panisch und ineffizient irgendnen Scheiß auswendiglernen. Deswegen findet am Samstag wieder unsere virtuelle Lern- und Motivationsgruppe Prokrastinationsscheiße statt. 😎

Ich werde von 9 bis 21 Uhr dabei sein und mich mit Biochemie beschäftigen. Es dauert zwar noch einige Wochen bis zu den Prüfungen, aber man kann wirklich nicht früh genug anfangen.

Welchen Zeitraum habt ihr euch für Samstag vorgenommen, und welches Fach oder welches Thema lernt ihr?

Wir haben wieder ein Facebook-Event, aber ihr könnt auch einfach so unter dem Hashtag Prokrastinationsscheiße auf Twitter oder Instagram eure Zwischenergebnisse teilen, darüber bloggen und auf allen Plattformen Lob und Motivation abgreifen (oder austeilen).

Ursprünglichen Post anzeigen

AM – Anonyme Markiersüchtige

Hallo, ich bin Juristin und ich bin markiersüchtig…! Ja, ich gebe es zu. Ich besitze die schönen Leuchtmarker gleich dutzendfach. Und ich benutze sie gerne. Gleich beim Lesen. Geht viel besser mit Anstreichen. Ist so schön geschäftig! Denken mit dem Stift in der Hand. Soso, jaja, hmhm *anstreichanstreich* Weiterlesen „AM – Anonyme Markiersüchtige“

Woran man Jurastudenten erkennt…

Eine kleine Sammlung abseits von Perlenketten und Segelschuhen.

schönfeldersartorius

  • Der Schönfelder (wahlweise: Der Sartorius): – Rückenschmerzen auslösende dicke Gesetzessammlung im handlichen Klotz Taschenformat. Es handelt sich um eine Loseblattsammlung, die man also schöööööööön einfach aktuell halten kann, da die Gesetze sich ständig in Teilen ändern (z.B: die aktuellen Zinssätze im BGB). Alle paar Wochen kommen also schweineteure Einzelblättchen in den Handel, die eine Seitendicke haben, bei der die Blätter transparent sind und man sich wundert, dass man den Text der aufgeschlagenen Seite und der dahinterliegenden noch auseinanderhalten kann. Man kann sie sich auch gleich schön im Abonnement nach Hause bestellen.Freut einen dann ungefähr so wie eine Rechnung im Briefkasten, wenn wieder eine rote „Büchersendung“ drinliegt. Oder … weniger. In den folgenden 1-2 Stunden verbringt der Jurastudent seine Zeit damit, Seiten 1-5 alt herauszunehmen, Seiten 1-5 neu einzusortieren, Seiten 1-5 alt in den Papierkorb zu entsorgen (dabei bloß nichts verwechseln!), Seiten 5-23 gleichbleibend, herauszunehmen, Seiten 23 – 25 alt herauszunehmen, Seiten 23-25 neu einzusortieren…… Dabei bloß aufpassen, dass die Seiten nicht reißen. Nach gefühlten Ewigkeiten dann das neu sortierte Werk wieder zwischen die roten Buchdeckel stopfen. Manchmal schwierig, da es insgesamt immer mehr Seiten als vorher sind. Anwälte stellen manchmal studentische Hilfskräfte genau für diese Arbeit ein. Prädikat: Muss man haben.

Weiterlesen „Woran man Jurastudenten erkennt…“

Wie schreibt man eine juristische Klausur

Neulich bin ich über diesen – leider schnell eingestellten – Blog gestoßen, in dem ein Korrektor juristischer Klausuren seine Erfahrungen zusammenfasst: https://juraklausur.wordpress.com.

Habe dann auch gleich einen eigenen Fehler wiedergefunden 😀

Nachdem ich drüber nachgedacht habe, stelle ich fest: So wirklich RICHTIG habe ich an der Uni nicht gelernt, wie man eine gute Juraklausur schreibt. So ungefähr – ja. Aber so, dass das Ergebnis auch überzeugt? Und damit meine ich nicht die Entscheidung irgendwelcher Streits oder die vorgebrachten Argumente (hier sowieso: alles ist möglich (angeblich!)).

Nein, ich meine eher Dinge wie:  Weiterlesen „Wie schreibt man eine juristische Klausur“